Begegnungsaufenthalt für Jung und Alt in Sonthofen / Allgäu 2005

Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V.

Sonthofen, Alpenstadt des Jahres 2005
Erlebnisreicher Begegnungsaufenthalt vom 12.-22. September


Montag, den 12.09.
Schon um 9 Uhr besorgte ich im Gästeamt für alle Teilnehmer schöne gelbe Stofftaschen mit Informationen, Kugelschreiber und weiteren kleinen Aufmerksamkeiten. Die ersten Gäste kamen bereits um 11 Uhr. Alle weiteren folgten dann nach und nach bis die letzten aus Schweinfurt gegen 18 Uhr eintrafen, somit waren wir mit 59 Personen vollständig. Wegen der Hochwasserschäden ist der Bahnhof in Sonthofen noch geschlossen und es muß auf Busse umgestiegen werden. Trotzdem sind alle gut angekommen. Auch die Zimmerverteilung klappte. Nach einen Begrüßungstrunk, wurden wir von Landesseniorenleiter Klaus Roser (KR) und stellvertretenden Landesvorsitzenden Helmut Rühr (HR) herzlich begrüßt. Auch unsere Hotelchefin wünschte uns einen guten Aufenthalt. Nach dem Abendessen schloß sich ein gemütliches Beisammensein an, bei dem lebhafte Unterhaltungen entstanden.

Dienstag, den 13.09.
Mit dem Bus fuhren wir nach Oberstdorf zum Viehscheid. Vom Bahnhof machten wir uns auf den Weg, den Menschenmassen folgend, nach Renksteg. Es war ein riesiges Spektakel wie ein Volksfest mit Bierzelt und jede Menge Leuten. Beeindruckend war wie die Jungrinder alle nacheinander von den Alpen ankamen.

erlebnisreicher Viehscheid oder Almabtrieb in Oberstdorf 
erlebnisreicher Viehscheid oder Almabtrieb in Oberstdorf

Wie die gesamten Rinder wieder getrennt wurden und den einzelnen Bauern zugeordnet werden konnten, sahen doch viele ziemlich ähnlich aus. Die Kuhglocken in allen Größen und verschiedenen Ausführungen ersetzten uns in staunen. Mancher schaffte es in die herumliegenden Tretmienen (Kuhfladen) zu steigen. Pferdekutschfahrten, Wanderungen oder ein Bummel durch den Markt Obersdorf rundeten das Tagesgeschehen ab.
Nach dem Abendessen wurden Romme, Schafkopf und vieles mehr gespielt, so daß die Zeit schnell vorbei war.

Mittwoch, den 14.09.
Um 9 Uhr unternahm eine Gruppe mit HR einen Stadtrundgang durch Sonthofen. Wir besichtigten folgende Stationen und erhielten die jeweiligen Informationen hierzu.
Rathaus- Gästeamt- Denkmal am Rathausplatz- Markthalle - Kriegsgräberstätte- Kalvarienberg- Alte Schule- Stadtpfarrkirche St. Michael- Markthalle-Eissporthalle- Ehemalige Ordensburg- Marktbrunnen.
Auch in einen Stollen der 1 Km durch den Kalvarienberg führt erhielten wir Einblick. Er diente früher als Luftschutzkeller und heute habem Fledermäuse eine Dokumentation und ein Zuhause darin. Dem Trimm dich Pfad am Kalvarienberg entlang ging es nach Margarethen, an der Kaserne vorbei, folgte der Abstieg zur Wassertretanlage. Nach einen erfrischenden Armbad erreichten wir Sonthofen, wo wir uns stärkten. Mit dem Bus nach Altstädten marschierten wir dem Illerdamm entlang wieder zurück. Stets konnten wir die Auswirkungen sehen, die das Hochwasser anrichtete. Etwas müde, erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein wieder unser Hotel.
Mit 33 Personen fuhr der Bus bis Buhl am Grossen Alpsee stiegen wir aus. Dann gingen wir schönen am Strand nach Ratholz, dort machten wir Mittagsessen Um 15.00 fuhren wir mit dem Bus zurück. Mit fröhlicher Stimmung kehren zurück ins Hotel.
Die Fußballfreunde sahen auf Großbildleinwand Wien - Bayern München.

Donnerstag, den 15.09.
Mit dem Bus bis zum Luftkurort Fischen, dort Rundgang durch den herrlichen Kurpark mit Gästehaus, Kirche und Marktplatz. Weiterfahrt nach Oberstdorf, durch das Kleinwalsertal bis Mittelberg. Mit dem Sessellift ging es hinauf zu einer urgemütlichen Berggaststätte. Wir genossen bei strahlendem Sonnenschein den herrlichen Bergblick von der Terrasse aus. Von der Talstation Söllereck wanderten wir nach Reute, wo wir im "Hotel Oberstdorf" uns mit Kaffee verwöhnen ließen. Unser lieber, altbekannter Hotelchef Sebastian begrüßte uns herzlich, und alle waren erstaunt, über das sehr schöne Hotel mit seinen vielen gelungenen Einrichtungen.
Schweren Herzens mußten wir aufbrechen, aber wir versprachen wieder zu kommen. 22 Personen spazierten durch die schöne Fußgängerzone. Auf dem Kavarienberg hatten wir einen schönen Weitblick. An der großen Kaserne vorbei, nahmen einige ein Kneippbad im sehr kalten Wasser - aber nur mit den Armen. Dann gingen wir weiter zum Illerdamm und sahen den großen Hochwasserschaden.
Nach dem Abendessen, wurde uns ein Dia - Vortrag über Sonthofen und die Umgebung gezeigt. Wir sahen sehr schöne Fotomotive der 4 verschiedenen Jahreszeiten.

Freitag, den 16.09.
Gemütlich ging es auf Schusters Rappen, den Bahnhofsweg entlang, über den Illersteg auf den Illerdamm rund um den Sonthofenersee. Wir genossen bei herrlich strahlendem Sonnenschein den bezaubernden Blick in die Berge. Auf dem Rückweg spielten wir eine Runde Minigolf die trotz mangelnder Treffsicherheit, alle sehr erfreute. 35 Personen fuhren nach Bad Hindelang, bei schönen Wetter gingen wir durch schmale Gassen die am Straßenrand mit Blumentrögen geschmückt waren. Einige fuhren nach Sonthofen zurück, die anderen fuhren mit der Gondelbahn zur 1320 m hohen Hornalpe hinauf. Um 15.00 Uhr fuhren nach Sonthofen zurück.
Nach dem Abendessen wurden die Lachmuskel draniert. Es folgten lustige Gesellschaftsspiele, viele hatten Witze erzählt, und die Zeit zum Schlafen gehen war schnell da.

Einer der vielen lustigen Spielen nach dem Abendessen im Hotel 
Einer der vielen lustigen Spielen nach dem Abendessen im Hotel

Samstag, den 17.09.
Der Himmel war bewölkt und es regnete. Davon ließen wir uns nicht abhalten und fuhren mit dem Bus nach Obermaiselstein. Von dort bewältigten wir den Aufstieg zur Sturmannshöhle. Alle waren fasziniert von dem Innern der Höhle mit 180 Stufen, welche wie ein Riss in den Bergen erschien.

In der Sturmannshöhle in Obermaislestein. 180 Stufen führten in die Tiefe der einzigen, begehbaren Höhle des Oberallgäu's 
In der Sturmannshöhle in Obermaislestein. 180 Stufen führten in die Tiefe der einzigen, begehbaren Höhle des Oberallgäu's

Tatsächlich erweitert sich der Spalt in 100 Jahren um 1 cm. Bei starken Regen kann sich die Höhle innerhalb 1 Stunde mit Wasser füllen. Wir sahen den Wasserstand vom 23.August 2005, wo in 1 Stunde auf dem pm 287 Liter Regen fielen.
Zurück nach Obermaiselstein, eine verdiente Rast eingelegt, ging es weiter bis Fischen, wo wir mit dem Bus etwas müde aber glücklich wieder am Hotel angelangten.

Sonntag, den 18.09.
Gemeinsam gingen wir zur Kirche "St. Michael" wo wir zusammen mit der hörenden Gemeinde einen Gottesdienst feierten. Pastoralreferent Michael Geißberger aus Augsburg dolmetschte für uns Gehörlose, und war überrascht, daß wir Gehörlose so zahlreich erschienen. Die Hörenden waren sehr erstaunt, erlebten sie so einen Gottesdienst doch zum ersten Mal. Im Gasthaus zur Traube machten wir unseren Frühschoppen, mit Weisswurst und einen frischen Bier das uns der Landesverband Bayern spendierte. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung.

Montag, den 19.09.
Heute war unsere größte und schwierigste Wanderung angesagt. Von Altstädten ging es den Leybachtobel auf steilen Pfaden am Hubertuswasserfall empor. Danach trennte sich die Gruppe. Die einen nahmen den direkten Weg zur Sonnenklause, der andere Teil den Aufstieg über den Altstädter Hof.

Rundwanderweg von Kranzegg über die Geiß-Alpe. Oberallgäu's lustigster Wanderweg, da die Schilder mit zahlreichen Witzen gesäumt sind                                                                                                     
Rundwanderweg von Kranzegg über die Geiß-Alpe. Oberallgäu's lustigster Wanderweg, da die Schilder mit zahlreichen Witzen gesäumt sind

Wieder vereint machten wir unsere Mittagsrast in der Sonnenklause. Gestärkt wurde der Abstieg in Angriff genommen, vorbei an dem bezaubernden Hinanger Wasserfall, der eine wunderbare Sehenswürdigkeit ist. Wohlverdient und sehnsüchtig zog es uns in unser "Stammcafe" wo wir unsere erschlafften und kalten Glieder wieder belebten.

Dienstag, den 20.09.
Wir unternahmen einen Abstecher nach Oberstdorf. Das Oberstdorfer Marktbähnle stand schon für uns bereit, und war zu schwach unsere gesamte Gruppe aufzunehmen. Vollbesetzt bis zum letzten ging es durch Oberstdorf hinaus durch die Dörfer bis nach Obermaiselstein. Zurück wurden wir an unseren altbekannten Hotel Oberstdorf abgesetzt. Der Chef Sebastian erwartete uns schon und daß er ein Herz für uns Gehörlose hat, bewies er in dem er uns allen Kaffee und Kuchen spendete. Das war eine überraschend nette Geste für uns alle. Einige versprachen gleich wieder zu kommen. Deshalb werde ich ein Programm für eine Woche ausarbeiten. Als Termin ist der Monat Mai 2006 vorgesehen. Der Preis wurde schon fest vereinbart, und konnte von 78.- € auf 55.- € verhandelt werden. Darin ist die HP enthalten, sowie die Benützung des Hallenbades und der Sauna. Sebastian hat ein Herz für uns Gehörlose.

Mittwoch, den 21.09.
Zum Abschluss gab es heute eine Wanderung auf Oberallgäus lustigen Wanderweg. In Kranzegg besichtigten wir die Dorfkapelle. Es ging Bergauf über Pfade, Stege, immer am Bach entlang mit schönen Steinformationen und Wasserfällen. Die Sonne schickte ihre Strahlen durch die Baumgipfel was ein wunderbarer Anblick war. Erstaunt waren wir, daß wir auf der ganzen Strecke einen zugelaufenen Schweizer Sennnenhund als Begleiter hatten, der uns den Weg zeigte, und treu bei uns blieb. Im Berggasthof Kranzegg genossen wir den herrlichen Bergblick bei einer Pause. Auf der anderen Seite ging es wieder zurück ins Tal. Auf der ganzen Wanderroute wurden wir von witzigen und lustigen Sprüchen am Wegrand entschädigt. Es war eine bezaubernde Wanderstrecke zum Abschied. 30 Personen machten einen Rundgang am Sonthofener See bei schönen Wetter, an der Iller sahen wir Schaufelbagger bei großen Hochwasser-Aufräumarbeiten, anschließend spielten einige Minigolf, die anderen schauten zu.

Einer der vielen gesselligen Abende im Hotel Grünten in Sonthofen 
Einer der vielen gesselligen Abende im Hotel Grünten in Sonthofen

Abends folgte ein lustiger Abschiedsabend, mit verschiedenen Spielen und Einlagen.

Donnerstag, den 22.09.
Schweren Herzens mußten heute alle 59 Teilnehmer Abschied nehmen und die Heimreise antreten. Die Zeit verging wie im Flug. So schnell sind 10 Tage vorbei in einer Gruppe wo man kaum Kommunikationsprobleme kennt. Es war sehr schön, und wir freuen uns aufs nächste Mal. Danke auch allen Teilnehmer/innen die sehr pflegeleicht waren und die Betreuung machte riesig Spaß.

Die Teilnehmer des Begegnungsaufenthaltes vor dem Hotel 
Die Teilnehmer des Begegnungsaufenthaltes vor dem Hotel

Bericht von Helmut Rühr & Klaus Roser (Betreuerteam)

Corona

Unser LV in Facebook

Landestreffen 2020
EUTB in Gebärdensprache
Termine
07.05.20
DGB: Europäischer Protesttag
08.05. - 09.05.20
DGB: vorbereitende Länderratssitzung
22.05. - 23.05.20
9. Bayerisches Landestreffen
04.07.20
Infoveranstaltung zu Kommunikationsassistenten
11.09. - 12.09.20
DGB: 4. Bildungskongress in Landshut
11.09. - 12.09.20
DGB: 4. Bildungskongress in Landshut
10.10.20
LV-Infotagung
30.10. - 01.11.20
DGB: Bundesversammlung
30.10. - 01.11.20
DGB: Bundesversammlung
30.10. - 01.11.20
DGB: Bundesversammlung
Werbung

Link zu www.reha-com-tech.de

banner_grafik_eicher170x125

banner telekom 170 125