3. Landesfrauentag in Nürnberg

Vortrag über den Verein "Donum Vitae" und dessen Projekte

Der diesjährige Landesfrauentag fand am 21.September im Gehörlosenzentrum in Nürnberg statt. Die Landesfrauenbeauftragte Carmen Geyer begrüßte die anwesenden Frauen und stellte fest, dass diesmal weniger Frauen anwesend waren, als die Jahre zuvor. Sie zeigte sich ein wenig enttäuscht, denn ein Landesfrauentag findet alle 2 Jahre statt und da könnte man schon mehr Teilnehmerinnen erwarten. Dennoch kamen so nach und nach noch einige Frauen hinzu, sodaß insgesamt 40 anwesende Frauen gezählt werden konnten.
Der Landesverband Bayern hat sechs Bezirksfrauenbeauftragte und Stellvertreterinnen. Diese wurden von Carmen Geyer vorgestellt. Sie sprach kurz über die Tagesordnung, danach begrüßte sie Frau Maria Geiss-Wittmann aus Amberg, die Vorsitzende des Vereins Donum Vitae e.V. und die Dolmetscherin Frau Maria Derr aus Würzburg.

Frau Geiss-Wittmann bedankte sich gnaz herzlich für die Einladung, bei den gehörlosen Frauen einen Vortrag halten zu dürfen. Sie war gerne gekommen. Sie wohnt in Amberg und kennt ihre gehörlosen Freunde Hans und Lotte Zapf, ebenfalls aus Amberg. Nun sprach Frau Geiss-Weittmann über ihren Verein.

Donum Vitae = geschenktes Leben
Der Verein Donum Vitae e.V. wurde erst vor zwei Jahren gegründet, als die Katholische Kirche sich aus der gesetzlichen Schwangerenberatung zurückziehen musste und keine Schwangerenberatung mehr durchführen durfte. Um die bisherige Arbeit jedoch fortzuführen, haben die aus der ehemaligen kirchlichen Beratung kommenden hoch qualifizierten Beraterinnen und Verwaltungskräfte mit Unterstützung von Juristen, Ärzten, Psychologen und Seelsorgern im Jahre 2002 diesen Verein gegründet. Es ist ein mildtätiger Verein von katholischen Bürgerinnen und Bürgern, die sich aus christlicher Verantwortung für den Lebensschutz, den Schutz der ungeborenen Kinder, einsetzen und Frauen in Schwangerenkonflikten mit Rat und Tat nahe sein wollen.
Insbesonders folgende Dienste werden angeboten:
* Beratung in Fragenzur Schwangerschaft, Empfängnisregelung und Familienplanung, gesetzlich vorgeschriebene Beratung im Schwangerenkonflikt
* Informationen zur rechtlichen und finanziellen Situation werdender Mütter, Väter und Familien
* Beratung in Fragen Pränataldiagnostik
* Beratung zum Thema "unerfüllter Kinderwunsch"
* Gespräche für Frauen, die nach einemSchwangerschaftsabbruch, einer Fehlgeburt, oder einer Adoption Hilfe suchen
* Vermittlung finanzieller Hilfen
* Unterstützung bei Behördenkontakten
* Ermöglichung und Begleitung anonymer Geburten im Rahmen des "Moses-Projektes".

In Bayern ist Donum Vitae Träger von 18 staatlich anerkannten Beratungsstellen und hat mehr als 50 Außenstellen. Der Vorstand des Vereins besteht aus sieben Personen, dazu gehören zwölf Beiratsmitglieder.

Pflichtberatung
Am 20.Oktober 2001 hat die Mitgliederversammlung des Donum Vitae in München eine "Resolution zur Spätabtreibung" beschlossen. Es soll eine Pflichtberatung für Schwangere geben, die nach der pränatalen Diagnostik einen Schwangerschaftsabbruch erwägen. D.h. wenn der Arzt in der Schwangerschaft eine Missbildung bzw. Behinderung beim ungeborenen Kind feststellt, könnte er evtl. zu einem Abbruch der Schwangerschaft raten oder die Schwangere darf auf eigenen Wunsch einen Abbruch vornehmen lassen. Hier gibt es eine Konfliktsituation, sowohl für den Arzt als auch für die Schwangere. Damit aber keine überstürzte Abbruchsentscheidung ohne fachkundige Beratung und Begleitung der Schwangeren eintritt, soll die "Pflichtberatung nach der pränatalen Diagnostik" als Ergänzung zur ärztlichen Beratung gesetzlich vorgeschrieben werden. Diese Pflichtberatung hat mehrere Vorteile, zudem ist es eine Entscheidungshilfe für die Schwangere, sich für ein Leben mit dem behinderten Kind zu entscheiden. Die Pflichtberatung kann helfen, daß eine solche schwerwiegende und nicht mehr rückgängig machende Entscheidung der Frau ausreichend Zeit und umfassende ganzheitliche beratende Begleitung und Hilfe gewährt. Sie sichert zugleich dem behinderten Kind einen qualifizierten "Anwalt" für sein Lebensrecht.

Moses-Projekt
Das Moses-Projekt ist eine Kooperation zwischen Donum Vitae in Bayern e.V. und dem Sozialdienst Katholischer Frauen e.V. Amberg. Der Name kommt vom berühmten Findelkind Moses aus der biblischen Geschichte. Beim Moses-Projekt geht es um Frauen in Konfliktsituationen, die ohne ärztliche Hilfe ein Kind geboren haben und nicht mehr weiter wissen. Da die Schwangerschaft und die Geburt verheimlicht wurde, könnte es nun passieren, dass z.B. die Frau beim ersten Schrei des Kindes durchdreht und es in Panik tötet.
Damit es gar nicht soweit kommt, möchte man mit dem Projekt erreichen, dass die Frauen (vor allem junge Mädchen)frühzeitig erreicht werden und ihnen individuelle Hilfe sowie eine anonyme Geburt angeboten werden. Es gibt auch die staatlich anerkannte anonyme Schwangerenberatung, die der Frau die Möglichkeit gibt, das Kind anonym zu entbinden und anonym in Obhut abzugeben(Adoption). Anruf genügt.
In Bayern kooperiert Donum Vitae mit 10 Kliniken die eine anonyme Geburt anbieten. Das Moses-Projekt möchte eine schnelle, absolut verschwiegene und unbürokratische Hilfe für Mutter und Kind ermöglichen. Es dient dem Lebensschutz des Kindes, einer umfangreichen Hilfe der Mutter, der Weckung und Verbreitung von Verständnis, Solidarität und Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung für abgebende Mütter.
Nach einer frühzeitigen und umfassenden Beratung vor und nach der Geburt durch die Mitarbeiter von Donum Vitae haben fast 80% der Frauen "Ja" zum Baby gesagt. Finanzelle Hilfe für Mutter und Kind wird von Donum Vitae bis zum 3.Lebensjahr des Kindes gewährt.
Im Falle einer Beratung einer gehörlosen bzw. hörgeschädigten Frau, werden die Dolmetscherkosten übernommen.

Damit schloss Frau Geiss-Wittmann ihren Vortrag und dankte allen für die Aufmerksamkeit.
Die Landesfrauenbeauftragte Carmen Geyer bedankte sich bei Frau Geiss-Weittmann für den sehr interessanten Vortrag. Sie gab ihr ein Geschenk, anstatt Blumen, die schnell verwelken. Auch der Dolmetscherin Frau Derr wurde für das Dolmetschen herzlich gedankt.

Die Teilnehmerinnen des 3. Landfrauentages in Nürnberg  
Die Teilnehmerinnen des 3. Landfrauentages in Nürnberg

Nach dem Mittagessen gab es regen Gedanken- und Erfahrungsaustausch. Die Frauen stellten Fragen, die von der Landesfrauen- und der jeweiligen Bezirksfrauenbeauftragten beantwortet wurden. Manche Frauen beklagtenden einen Mangel an Informationen. Vom Verein erhalten sie so gut wie keine Infos. Dazu sprach die stellvertretende Bezirksfrauenbeauftragte Oberbayern, und zugleich hauptamtliche Angestellte im Landesverband Bayern, Sigrid Gast über das Rundschreiben des Landesverbandes, das die Vereinsvorsitzenden erhalten. Leider geben nicht alle Vereinsvorsitzenden diese Infos an die Mitgliedr weiter. Die Frauen sollten sich, so Sigrid Gast, direkt an den Vorsitzenden wenden und Infos anfordern.
Sigrid Gast sprach auch über die Struktur und Aufgaben der Landes-, Bezirks- und Vereinsfrauenbeauftragten. Auch wurde darauf hingewiesen, dass die Frauenarbeit vom Verein bezahlt werden müsste. z.B. aus den Mitteln der Selbsthilfegruppen-Förderung. Dies ist jedoch mit dem Vereinsvorstand abzuklären. Desweiteren informierte Sigrid Gast über Öffentlichkeitsarbeit.
Nachdem keine weiteren Fragen gestellt wurden, konnte man sich über die Termine der weiteren Frauenmaßnahmen einigen.

Termine:
- März 2003: Mitarbeiterschulung für Frauen in Augsburg
- April 2003: 2.Arbeitstagung der Landes-, Bezirks- und Vereinsfrauenbeauftragten und Stellvertreterin in Nürnberg
- Mai 2003: Frauenpolitisches Seminar in Wildbad Kreuth am Tegernsee

Um ca. 15 Uhr schloss die Landesfrauenbeauftragte Carmen Geyer den 3.Landesfrauentag und wünschte allen eine gute Heimfahrt.

Wer Näheres über Donum Vitae erfahren will, kann sich an den Verein wenden:
Donum Vitae in Bayern e.V.
zur Förderung des Schutzes des menschlichen Lebens
Landesgeschäftsstelle München
Luisenstr. 27
80333 München
Tel: 089/ 515567- 70
Fax: 089/ 515567- 77
Internet: www.donum-vitae-bayern.de
 














































































Corona

Unser LV in Facebook

Landestreffen 2020
EUTB in Gebärdensprache
Termine
07.05.20
DGB: Europäischer Protesttag
08.05. - 09.05.20
DGB: vorbereitende Länderratssitzung
22.05. - 23.05.20
9. Bayerisches Landestreffen
04.07.20
Infoveranstaltung zu Kommunikationsassistenten
11.09. - 12.09.20
DGB: 4. Bildungskongress in Landshut
11.09. - 12.09.20
DGB: 4. Bildungskongress in Landshut
10.10.20
LV-Infotagung
30.10. - 01.11.20
DGB: Bundesversammlung
30.10. - 01.11.20
DGB: Bundesversammlung
30.10. - 01.11.20
DGB: Bundesversammlung
Werbung

Link zu www.reha-com-tech.de

banner_grafik_eicher170x125

banner telekom 170 125